Tageslosung von 17.10.2019
Wenn du deinem Nächsten etwas verkaufst oder ihm etwas abkaufst, soll keiner seinen Bruder übervorteilen.
Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihr ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten.

Förderprojekt Chikalamari

Seitdem Pastor Egmont Rausch und seine Frau Dörte Rausch im Oktober 2013  "Die Kinder von Chikalamari", die in Orissa, einem der ärmsten Bundesstaaten Indiens leben, besucht haben, unterstützt unsere Kirchengemeinde dieses Projekt. Die Zusammenarbeit erfolgt in unserem Kirchenkreis mit Klaus Eiben (Projektkoordinator) in Kooperation mit dem Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche (ZMÖ) in Hamburg.

 "Die Kinder von Chikalamari" (www.kinder-chikalamari.com) ist ein Projekt, dass Kindern und Jugendlichen helfen soll, sich zu entwickeln, eine ausreichende Schulbildung zu bekommen und sich in den sozialen Techniken zu üben, z. B. beim Sport . Darüber hinaus wollen wir in Fragen der Gesundheit helfen und in die Fortbildung von Lehrern investieren. Flyer Förderprojekt Chikalamari - pdf-Datei

 

 KinderChikalamari SchulkinderChikalamarie TanzMädchenKEibenChikalamari

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Dorf Chikalamari / Potangi, siehe Flyer, haben wir die Schule wieder instand gesetzt, für die Schulkinder eine Toilette gebaut und einen Sportplatz eingerichtet und mit Bällen und Badminton- Ausrüstung und Netz ausgestattet. Zwei spastisch gelähmte Kinder aus dem Dorf, wurden in Zusammenarbeit mit der Patengemeinschaft Sahms, hier aus dem Lauenburgischen, in der Klinik in Kerala/ Indien opieriert und therapiert.

Im Jahr 2017 wurde das Projekt vom Hamburger Gymnasium Heidberg zu ihrem Schul-Förderprojekt des Jahres ausgewählt.  Der Erlös aus einem Sponsorenlauf, einem Benefizabend und weiteren Spenden des Gymnasium Heidberg  kommt „Den Kindern aus Chikalamari" zugute. Wir alle freuen uns darüber sehr. Natürlich über die Dotierung, aber noch mehr über die Anerkennung der Projektarbeit. Ganz besonders sind unsere Mitarbeiter über so viel Aufmerksamkeit begeistert. Ein großer Dank an das Gymnasium Heidberg. www.gymnasium-heidberg.de

DIE FINANZIERUNG DES PROJEKTES - Spenden sind ein hochsensibles Thema

Das Projekt lebt ausschließlich von Spenden. Diese werden grundsätzlich von den Spendern direkt auf das Konto des ZMÖ (Zentrum für Mission und Ökumene) der Nordkirche in Hamburg eingezahlt. (www.nordkirche-weltweit.de) Jeder Cent wird vom ZMÖ direkt an die Finanzabteilung der evangelisch–lutherischen Kirche in Jeypore weitergeleitet. Vor Ort in Indien haben nur der zuständige Propst Jakhin und der Projekt-Koordinator Prakash eine Kontovollmacht. Mit Originalquittungen muss jeder Verbrauch belegt werden. Bei Anschaffungen ab 20.000 Rupees (umgerechnet ca. 300 Euro) werden mehrere Kostenvoranschläge angefordert.

Jede Anschaffung wird zudem inventarisiert. Alle Gegenstände, Instrumente, Fahrräder, Computer usw. werden den Benutzern nur leihweise überlassen. Sie bleiben Eigentum des Projektes. Einmal im Jahr wird das gesamte Budget von einer Wirtschaftsagentur in Indien geprüft. Zweimal im Jahr besucht Klaus Eiben mit Begeleitern das Projekt. Die Reisekosten dafür werden nicht aus Spenden, sondern von allen privat bezahlt. Die Spenden fließen somit ohne jeden Abzug in das Projekt.

SPENDEN-KONTO:

Kontoinhaber: Nordkirche weltweit - ZMÖ

IBAN:              DE77 520 604 100 000 111 333
BIC:                GENODEF1EK1 (Evangelische Bank eG)
PROJEKT:      1550 W – Die Kinder von Chikalamari

Bitte vergessen sie nicht den Projektnamen in das Überweisungsformular einzutragen!

Ihre Spenden an das Zentrum für Mission und Ökumene sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) automatisch als Sammelbestätigung am Anfang des Folgejahres zur Vorlage beim Finanzamt, dafür bitten wir um vollständige Angabe Ihrer Anschrift. Für Spenden bis zu 200 Euro gilt auch der Einlieferungsbeleg in Verbindung mit Ihrem Kontoauszug als Zuwendungsbestätigung. Das Zentrum für Mission und Ökumene ist als der freien Wohlfahrtspflege, kirchlichen und mildtätigen Zwecken dienend anerkannt und von der Erbschafts- und Schenkungssteuer befreit. (StNr. 27/115/02982)   

 

Ansprechpartner sind:

Klaus Eiben

Marienstraße 5, 23909 Ratzeburg

Telefon: 04541-870 291, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Dr. A. Siegemund

nordkirche weltweit - Zentrum für Mission und Ökumene

Agathe-Lasch-Weg 16, 22605 Hamburg

Telefon: 040-881 810, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!